Rubrik: Charlottenburg - Wilmersdorf

Niebuhrstraße 1

Frisches Aussehen, Fassadenmalerei imitiert den historischen Zustand

Auftraggeber: Ehepaar Kesou
Ausführung: Gert Neuhaus, 2003
1900 gebaut und wie andere Häuser mit dem üblichen Stuck verziert
sah der Altbau lange Zeit nicht besonders gut aus.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde bei vielen Häusern der Stuck entfernt, was Arbeitsplätze schaffte und an Hauseigentümer sogar Prämien von Staat gezahlt. So überlegte der eine und andere Hauseigentümer wie er sein Haus schöner gestalten kann. So malte der Gert Neuhaus beispielsweise ein Dekor auf dieses Haus. Die grauen Lienien wirken auf Passanten wie Vertiefungen im Mauerwerk. “Drei Elemente haben in diesem Fall bereits ausgereicht, um einen neuen Eindruck zu schaffen”, sagt der Fassadenmaler. Im Vergleich zur Wiederherstellung ist der Arbeitsaufwand gering. Nur Farbe und ein Lieneal reicht aus um diesen plastischen Eindruck mit gezeichneten Schatten entstehen zu lassen. Damit sieht
die Fassade selbst bei Regen so aus, als würde die Sonne scheinen.